BIS - Bewusstseinsbildung, Interessenvertretung und Stärkung von Frauen mit Behinderungen für ein erfülltes Liebes- und Sexualleben

Frauen mit Behinderungen sind besonders häufig betroffen von:

  • Doppeldiskriminierung (Diskriminierung auf Grund des Geschlechts UND der Behinderung)
  • Gewalterfahrungen (sexuell, körperlich und psychisch)
  • Selbstwertproblemen
  • Einsamkeit

Aus diesem Grund ist es dem ZSL Nord e.V. wichtig, dieser besonderen Situation von Frauen mit Behinderungen positiv entgegenzuwirken. Mit folgenden drei Schwerpunkten wird auf gesellschaftlicher, politischer und persönlicher Ebene agiert:

1. Stärkung/Empowerment:
Frauen mit Behinderungen benötigen eine Stärkung, um sich für ihre Selbstbestimmung und für ihr Glück einzusetzen. Nur wenn Frauen mit Behinderungen auch als Menschen angesehen werden, die körperliche Nähe, Liebe und Intimsphäre benötigen, kann ein Wandel hin zu einer respektvollen, inklusiven und gewaltfreien Gesellschaft gelingen. Grenzen werden geachtet und die sexuellen Bedürfnisse werden als natürlich und selbstverständlich wahrgenommen. Sexualität und Partnerschaft sind zentrale Aspekte der individuellen Persönlichkeitsentwicklung und stellen ein Grundbedürfnis eines jeden Menschen dar.

Zu diesen Themen wird eine persönliche Beratung und eine Frauengruppe angeboten.

Persönliche Beratung:

Sie suchen Rat zu folgenden Themen?

  • Sexualität
  • Partnerschaft
  • Einsamkeit
  • Gewalterfahrungen

Vereinbaren Sie gerne telefonisch oder per Email einen Beratungstermin. Dieser kann in den Räumen des ZSL Nord e.V. Kiel, telefonisch, per SMS oder per Videochat stattfinden. Gerne kann die Beratung auch schriftlich per Email erfolgen. Auf Wunsch findet die Beratung anonym statt.

Frauengruppe:

In der Frauengruppe haben Sie die Möglichkeit, sich mit anderen Frauen mit Behinderungen über alle Facetten zum Thema „Sexualität“ auszutauschen und sich gegenseitig zu unterstützen.

In dieser Gruppe können Sie verschiedenste Themen gemeinsam bearbeiten und besprechen. Der Fokus liegt hierbei auf Ihrer Stärkung (Empowerment), damit Sie sich besser für die Umsetzung Ihrer Bedürfnisse einsetzen können.

Die Frauengruppe findet am ersten Montag jeden Monats im ZSL Nord e.V. Kiel (Saarbrückenstraße 54, 24114 Kiel, 3. OG, barrierefrei) von 16:00 – 17:30 Uhr statt. Starttermin ist der 01. November 2021

Bitte melden Sie sich hierfür telefonisch oder per Email an:

Karen Lore Eichweber (Psychologin, M.Sc. und Heilpraktikerin für Psychotherapie)

Telefon: 0152 58982041

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Meine Beratung findet auf Augenhöhe statt, da ich selbst eine Frau mit Behinderung bin.
Die Kombination aus meiner Ausbildung und meiner eigenen Lebenssituation ist die Grundlage für ein professionelles und verständnisvolles Angebot - Ich freue mich auf Sie!

2. Bewusstseinsbildung:
Die Gesellschaft soll über Öffentlichkeitsarbeit sensibilisiert werden, damit auch eine Frau mit Behinderungen als wertvoll und stark angesehen wird. Eine Begegnung mit Respekt ist die Basis für alle gesellschaftlichen Interaktionen. Die Anerkennung des Rechts auf Sexualität und die Sensibilisierung für das Thema Gewalt stehen hier im Fokus.

3. Interessenvertretung:
Für eine bessere Partizipation von Frauen mit Behinderungen ist von Seiten der Politik eine spezielle Förderung und Unterstützung notwendig. Von besonderer Dringlichkeit ist die gravierende Diskriminierung von Frauen mit Behinderungen in der Gesundheitsversorgung. Ambulante Gynäkologiepraxen sind entweder nicht vollständig barrierefrei oder lehnen sogar die Behandlung von Frauen mit Behinderungen ab, sodass eine Behandlung nur im Krankenhaus erfolgen kann. Ein Ziel ist es unter anderem, eine barrierefreie Gynäkologiepraxis zu schaffen.